Schneeschuhwandern mit Dogxaid e.V.? - www.dogxaid.org

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte



Hauptinhalt

Schneeschuhwandern mit Dogxaid e.V.?


Schneeschuhwandern mit Dogxaid e.V.?

.. Vorab:  Schnee gab's an diesem  Wochenende nicht, wohl aber viel Spaß und neue Erkenntnisse.

 

Das Organisationsteam von Dogxaid lud zum wiederholten Mal zur Schneeschuhwanderung in die Umgebung von Zwiesel im Bayrischen Wald ein. Die Ausschreibung per Mail mit der herzlichen Einladung und umfangreichen und hilfreichen Informationen zur Anreise, zur Pension „Haus Inge“ und dem schönen Wochenendprogramm sprach mich sehr an. Auch alle Folgemails zur Organisation und zum Programm waren mit wertvollen Informationen zur Vorbereitung auf ein aktives Mensch-Hund-Wochenende versehen.

Das Aktivwochenende selbst begann am Freitag den 31.01.2020. 


Wegen der langen Anreise für mich und meinem Blindenführhund Luis trafen wir bereits am späten Nachmittag des 30.01.2020 in Zwiesel ein. Wir wurden von der Familie Kanzelsberger, den Betreibern der Pension „Haus Inge“ herzlich am Bahnhof in Zwiesel in Empfang genommen.

 

Obwohl Blindenführhund Luis und ich uns nun in für uns fremder Umgebung befanden und uns orientieren und zurechtfinden mussten, bekamen wir wunderbare Unterstützung. Es galt geeignete Gassiwege zu finden und den Freitag bis zum späten Nachmittag zu gestalten. Ich erhielt vom Organisationsteam und Mitgliedern des Vereins Dogxaid e. V. wertvolle Informationen zu Sehenswürdigkeiten und unterschiedlichste Wegbeschreibungen. Auch Frau Kanzelsberger versorgte mich vor unserem Aufbruch am Freitag in den Ortskern von Zwiesel mit wertvollen Informationen und Wegbeschreibungen.

 

Mit Wegbeschreibung, Fußgängernavigation und der super Führleistung meines Blindenführhundes Luis erkundete ich / erkundeten wir Zwiesel und trotzten dem Nieselwetter.

Am späten Nachmittag am Freitag den 31.01.2020 waren dann alle Teilnehmenden eingetroffen. Es waren sehbeeinträchtigte und blinde Menschen mit und ohne Blindenführhund und Begleiterinnen und Begleiter des Alpenvereins.

 

Nach einem gemeinsamen Spaziergang nach der mehr oder weniger langen Anreise fanden wir uns in der Pension zur Vorstellungsrunde zusammen. Es folgte ein gemütlicher Abend mit einem sehr reichhaltigen und leckeren Abendessen. Vom Organisationsteam wurden wir Teilnehmenden auf die bevorstehende Wanderung am Sonnabend 01.02.2020 eingestimmt.

 

Am Sonnabend 01.02.2020 starteten wir mit einer gemeinsamen Morgengassirunde. Nach einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir mit einem Kleinbus und PKWs zum Startpunkt unserer Rundwegwanderung. Ich hatte mich bei der Anmeldung zum Schneeschuhwanderwochenende sehr darauf gefreut, das Schneeschuhlaufen kennen zu lernen. Dies war mir wegen nicht ausreichend vorhanden Schnee und zu warmen Wetter für diese Jahreszeit nicht vergönnt. Es wurde denn noch eine sehr interessante und schöne Wanderung.

 

Mein Blindenführhund Luis bekam nach der langen Anreise am Donnerstag und einen für ihn arbeitsreichen Freitag (Führleistung in fremder Umgebung) Freizeit mit ausreichend und interessantem Auslauf.

 

Anneliese, Katharina & Luis, Franz

©Dieter-Neumann-Fotografie

 

Bild 1: Anneliese, Katharina & Luis und Franz laufen auf laubbedecktem Waldboden bergauf

 

Es gab Vieles zu entdecken und erschnüffeln. Ich wurde während der Wanderung hervorragend von einer sehenden Begleiterin unterstützt. Sie machte mich nicht nur auf Unwegsamkeiten und Unebenheiten aufmerksam, half mir Baumstämme und schlammige Stellen zu überwinden, sondern beschrieb auch sehr eindrücklich, was im Wald zu sehen war. Schautafeln wurden vorgelesen und wenn es an Schautafeln oder sonst etwas gab was gut zu ertasten war, wurden wir Menschen mit Sehbeeinträchtigung darauf aufmerksam gemacht.

 

So ertastete ich u. a. Interessante Baumpilze, Flechten, mit Moos bewachsene Steine und durch den Borkenkäfer geschädigte und entrindete Bäume.

 

Alex und Annemarie helfen Gottfried über die nasse Fläche

©Dieter-Neumann-Fotografie

 

Bild 2: Alex und Annemarie helfen Gotttfried über die nasse, ausgetretene Stelle

 

Dirk und Lydia ertasten Borkenkäferspuren

©Dieter-Neumann-Fotografie

 

Bild 3: Dirk und Lydia ertasten Borkenkäferspuren an einem liegenden Baumstam

 

Boogi findet das Schlammloch super spannnend

©Dieter-Neumann-Fotografie

 

Bild 4: Blindenführhund Boogi (in Freizeit) findet ein super spannnendes Schlammloch und will da weiter arbeiten

 

Boogi muss wieder aus dem Schlammloch

©Dieter-Neumann-Fotografie

 

Bild 5: Boogi muss ihre Baustelle verlassen, findet das gar nicht so super

 

Jac, Annette und Brigitte lachen in die Kamera

 

Bild 6: Den Mädels gefällt's, sie lachen

 

Franz lacht in die Kamera

 

Bild 7: Franz lacht in die Kamera

 
Kleinere Zwischenstopps mit Picknick und guten Gesprächen und eine Einkehr im Schwellhäus‘l, herrlicher Sonnenschein rundeten die Wanderung ab.

Nach der Rückkehr in die Pension gabs Kaffee und Kuchen und Zeit sich auszuruhen und den Erlebnissen der Wanderung nachzuspüren.

 

Annette, Anneliese, Katharina, Brigitte und Peggy

 

Bild 8: Teilnehmerinnen mit Hund gegen Ende der Wandertour

 

Der Abend stand wieder ganz im Zeichen des Austauschs, der guten und auch sehr lustigen Gespräche mit einem umfangreichen und wohlschmeckenden Menü.

 

Am Sonntag den 02.02.2020 ließen wir uns in die Welt der Glas - und Zinnkunst entführen und besuchten das Glasmuseum in Schloss Theresienthal in Zwiesel.

Wir erhielten eine eindrucksvolle Führung, konnten Glaskunst und Zinnkunst bestaunen und ertasten und wurden von den sehenden Begleitpersonen wunderbar unterstützt

 

Horn aus Glas mit Spiegelfläche vorne

©Dieter-Neumann-Fotografie

 

Bild 9: Hand im Spiegel an der Stirnfläche eines Horns aus Glas


Schirin zeigt die Hochzeitskette aus Glas

©Dieter-Neumann-Fotografie

Bild 10: Schirin zeigt die  gläserne Hochzeitskette in die Kamera

 

Zurück in der Pension gab es eine kleine Stärkung und die Abschlussrunde.

 

 

Abschließend kann ich sagen, dass ich mich gut eingeladen, auf das Wochenende gut vorbereitet, bei meiner Ankunft und während des ganzen Wochenendes herzlich willkommen und die ganze Zeit gut begleitet und unterstützt gefühlt habe. Gern werden mein Blindenführhund Luis und ich bei zukünftigen Aktivwochenenden von Dogxaid e. V. dabei sein.


Zwiesel, 2. Februar 2020

Katharina & Luis

 

© Text: Katharina
© Fotos: Dogxaid e.V.: Rainer

 

 



Autor: root -- 13.02.2020 10:33:48


Dieser Artikel wurde bereits 1639 mal angesehen.



.