Rhönwanderung Herbst 2018 - www.dogxaid.org

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte



Hauptinhalt

Rhönwanderung Herbst 2018

Rhönwanderung Herbst 2018

Am Freitag, 31.08.2018 starteten wir kurz vor 13.00 Uhr zu unserem Wanderwochenende mit Dogxaid nach Obernhausen bei Gersfeld in der Rhön.

Während Franz und ich mit dem Privatauto anreisten, fuhren die restlichen Teilnehmer - Alex, Franzi, Markus, Christian und Jaqueline mit Grace -  mit einem Kleinbus, mit dem sie Peggy und Gottfried vom Bahnhof in Eltersdorf abholten.

Das erste gemeinsame Abendessen gegen 19.30 Uhr in unserem Quartier, dem Hotel Fuldaquelle, versprach gesellige Wandertage.

Der Samstag zeigte sich wettermäßig von seiner besten Seite mit Sonnenschein und Werten um die 20 Grad.
Nach dem Frühstück brachen wir mit unserem Bus um 9.00 Uhr auf Richtung Bischofsheim, von wo wir eine Rundwanderung auf den Kreuzberg begannen.

Bischofsheim, Ausschnitt aus der Wanderkarte

Bild 1: Bischofsheim an der Rhön, Ausgangspunkt der Wanderung

Nachdem wir den Ort auf geteerten Wegen verlassen hatten, wanderten wir über Feld- und Wiesenwege hinauf zur Ruine Osterburg.

Wandertruppe auf einer Teerstraße

Bild 2: Wandertruppe zu Beginn der Wanderung

Unterwegs gab es noch Krokusse, Silberdisteln und eine Raupe zu bestaunen und erfühlen. Nach einem kurzen Waldstück erreichten wir die Ruine Osterburg, wo ein paar Tische und Bänke zu einer kurzen Rast einluden.

Ruine Osterburg

Bild 3: Ruine Osterburg auf dem Hügel

Von hier konnte man bereits unser Ziel, den Kreuzberg erkennen.
Dort steht eine Wallfahrtskirche des hl. Franziskus mit Klosteranlage und natürlich gibt es da selbstgebrautes Bier. Frisch gestärkt konnten uns die gefühlten 300 Stufen bis zur Kreuzgruppe nichts mehr anhaben.

Wanderer in der Klosterkirche

Bild 4: Wanderer besichtigen die Kirche Kloster Kreuzberg

Das leckere Bier lockte nicht nur uns, sondern noch zahlreiche andere Gäste auf den Berg. Beim Gipfelkreuz durfte dann jeder Peggys leckeren grünen Kräuterschnaps kosten.

Über breite, teils etwas steinige Wege setzten wir nun unsere Wanderung fort. Manchmal mussten wir sportlichen Mountainbikern ausweichen. Durch einen Wald, auf befestigten Forststraßen erreichten wir gegen 17.00 Uhr unseren Ausgangspunkt.

Wanderer umarmen einen dicken Baumstamm

Bild 5: Wanderer umarmen einen dicken Baustamm am Wegrand

Zurück gings zu unserem Quartier, wo sich jeder auf das Abendessen freute. Nach einem unterhaltsamen Abend fielen wir alle müde ins Bett.
Am Sonntag bedeckten leider Wolken den Himmel und es blies uns ein starker Wind um die Ohren. 

Nach kurzem Beratschlagen beschlossen wir vom Hotel aus in Richtung Wasserkuppe zu gehen und zu sehen, wie weit wir kommen. Wir schafften es dank einer Abkürzung bis zum Gipfel.

Wanderer vor dem Radom auf der Wasserkuppe

Bild 6: Wasserkuppe mit dem weithin sichtbaren Radom

Der kalte Wind ließ uns nicht allzu lange verweilen und wir machten uns auf den Rückweg.
Ein paar ausgebüchste Kühe bescherten uns noch ein kleines Abenteuer, aber Gott sei Dank war der Bauer schon zur Stelle und machte für uns die blockierte Straße wieder frei.
Wohlbehalten kehrten wir zu unserem Startpunkt zurück.

Nun hieß es Abschied nehmen.

Wir waren uns alle einig, dass wir ein sehr schönes Wochenende miteinander verbracht hatten.
Unterkunft und Verpflegung waren gut. Wir schlossen auch nicht aus, wieder einmal diese Gegend zu besuchen.

Gerader, ebener Weg durch Röhnwiesen

Bild 7: Gerader, ebener Weg durch Rhönwiesen


© Text und Bilder: Ch. und F. Stirner



Autor: root -- 02.10.2018 12:28:07


Dieser Artikel wurde bereits 2508 mal angesehen.



.