Dogxaid - Selbsthilfeverein zur Förderung der Mobilität durch Blindenführhunde und Servicehunde - - www.dogxaid.org

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte



Hauptinhalt

Hauptinhalt


Informationswochenende für Führhundinteressenten in Petersberg


Termin: 21. bis 23. Oktober 2016
Anmeldeschluss: 31. August 2016

Mit nachfolgendem Angebot wendet sich der Verein Dogxaid e.V., Verein zur Förderung der Mobilität durch Blindenführhunde und Servicehunde, in erster Linie an all diejenigen, die sich ernsthaft mit dem Gedanken auseinander setzen, in absehbarer Zeit oder später die Unterstützung eines Blindenführhundes in Anspruch zu nehmen.
Aber auch Führhundhalter, die einen tierischen Begleiter noch nicht lange an ihrer Seite haben, sollen sich gern angesprochen fühlen.

Der Blindenführhund ist kein Hilfsmittel, welches man in einem Katalog aussuchen, bestellen, ausprobieren und bei Nichtgefallen wieder zurückschicken kann. Es gibt einen solchen Vierbeiner auch nicht im Sonderangebot oder Schlussverkauf!

Mit ihm geht man eine lebenslange Partnerschaft ein, die jeden Tag auf's Neue von gegenseitiger Achtung, Vertrauen, einem ständigen Geben, Nehmen und Weiterlernen geprägt ist.

Die Entscheidung, die umfassende Verantwortung für einen gut ausgebildetenBlindenführhund zu übernehmen, sollte niemals aus einer spontanen Laune heraus getroffen werden! Im Gegenteil: Dieser das Leben verändernde Schrittbedarf einer tiefgründigen Vorabinformation und will - auch innerhalb derFamilie und des gesamten Umfeldes - sehr gut überlegt, das Für und Widersorgfältig abgewogen und alles Weitere intensiv vorbereitet werden.

Ziel des Informationswochenendes ist die Meinungsbildung für jeden teilnehmenden Interessenten, ob ein gut ausgebildeter Blindenführhund für ihn zum derzeitigen oder späteren Zeitpunkt sinnvoll ist.

Ein Blindenführhund muss die individuelle Situation nicht verbessern; eskann durchaus sein, dass sich ein oder mehrere Teilnehmer nach dem Seminar auch gegen einen spezialisierten Vierbeiner entscheiden.

Unsere Aufgabe vor Ort ist u.a.:
- Ihnen mit Erfahrung kompetent zur Verfügung zu stehen, Fragen zu beantworten und flexibel auf Ihre Bedürfnisse einzugehen,
- Ihnen durch anwesende erfahrene Führgespanne einen lebensnahen theoretischen und praktischen Einblick in den Alltag mit einemBlindenführhund zu vermitteln, Schattenseiten inklusive und
- mit Ihnen angeregt und kontrovers über hundespezifische Themen zu diskutieren.

Darüber hinaus bekommen Sie unter fachkundiger Anleitung von Blindenführhundausbildern Gelegenheit, das Gehen mit einem Hund imFührgeschirr zu erleben.
Und nicht zuletzt informieren Sie entsprechende Fachleute über die grundsätzliche tierärztliche Versorgung, die Gespannprüfung sowie Rechtsfragen rund um das Thema Blindenführhund.

Die anwesenden erfahrenen Führhundhalter, die Blindenführhundausbilder, die Tierärztin und eine Gespannprüferin stehen Ihnen auch außerhalb der Seminareinheiten zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Organisatorisches

Zeitpunkt:
Freitag, 21. bis Sonntag, 23. Oktober 2016

Ort:
Hotel-Restaurant "Berghof" in 36100 Petersberg-Almendorf (bei Fulda)
Internet: http://www.berghof-almendorf.de/

Teilnehmerzahl:
8 bis max. 10 Führhundinteressenten
- Möchten Sie das Informationswochenende mit einer Begleitperson besuchen,
ist diese ebenso herzlich willkommen!
- Vom Mitbringen Ihres evtl. vorhandenen Familienhundes bitten wir allerdings abzusehen und bedanken uns im Voraus vielmals für Ihr diesbezügliches Verständnis!

Seminargebühr:
- Pro Teilnehmer = 160,00 Euro; incl. Tagungsgetränke

Zusätzliche Kosten:
- An- und Abreise
- Ggf. Mittag- und Abendessen
- Übernachtung mit Frühstück im Einzelzimmer = 53,00 Euro pro Nacht, bzw.
- Übernachtung mit Frühstück, 2 Personen im Doppelzimmer = 85,00 Euro pro Nacht

Anmeldung über Gerlinde Pöllmann:
per E-Mail an post(at)dogxaid.org [bitte (at) durch @-Zeichen ersetzen]oder
telefonisch unter: 08534 9616-11

Hinweise:
- Ihre Anmeldung ist verbindlich, sobald die Teilnehmergebühr auf dem Konto des Vereins Dogxaid eingegangen ist. Die Bankverbindung erhalten Sie nachIhrer Kontaktaufnahme mit uns. Siehe dazu auch unsere AGBs unter http://www.dogxaid.org/index.php?menuid=0&reporeid=126
- Führhundinteressenten werden vorrangig berücksichtigt!
Erst-Führhundhalterkommen auf eine Warteliste und rücken bei freien Plätzen nach.

Haben Sie Fragen zum Informationswochenende?
Dann nehmen Sie Kontakt mit unserem Mitglied Peggy Jacob auf: Mobil 0151 08876351.

Alles Weitere, u.a. das geplante Programm, Organisatorisches und die Anreise betreffend, erfahren alle angemeldeten Teilnehmer rechtzeitig inschriftlicher Form.
Teilen Sie uns für diesen Zweck bitte Ihre gültige E-Mail-Adresse mit.

Wir sind - wie Sie hoffentlich auch - voller Erwartungen und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit in angenehmer, freundlicher Atmosphäre!

Informationen über den Verein Dogxaid e.V. und dessen Aktivitäten finden Sie im Internet unter: http://www.dogxaid.org

Kennen Sie in Ihrem Umfeld oder Freundes-/Bekanntenkreis einenFührhundinteressenten?
Dann würden wir uns über die Weiterleitung dieserSeminarankündigung sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus!
Planung Stand Mai 2016, Änderungen vorbehalten.





Führhundesenior liegt in der grünen Wiese

 

Für uns alle ist Mobilität das A und O, ob beruflich oder privat.

Mobilität ist Freiheit!
Wir wollen in unserem Bewegungsdrang
nicht behindert werden.


Gerade im Servicehundewesen sehen wir enormes
Potential individuelle Mobilität zu schaffen und zu fördern.
Mensch und Tier müssen ausgebildet und kontinuierlich
betreut werden.

Wir wollen nicht betroffene Menschen über die Dienste
von Servicehunden informieren, denn nur wer verstanden
hat, hat Verständnis!



 

Der Verein Dogxaid e.V.
verfolgt nachfolgende Ziele:

Fördern von Mobilitätshilfen für Menschen mit Handicap
insbesondere durch Fördern des Servicehundewesens,
hierzu zählen Blindenführhund, Epilepsiehund,
Signalhund, LPF-Hund (Lebens-PraktischeFertigkeiten-
Hund), Dual Purpose Hund u.a.

Fördern einer qualifizierten, humanen, hundgerechten
und umweltorientierten Servicehundeausbildung und
Haltung.

Unterstützen und Begleiten Behinderter auf Reisen.

Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch:

Informieren der Bevölkerung über das Servicehundewesen.

Beraten und Unterstützen von Betroffenen bei allen Fragen
zur Versorgung mit Servicehunden sowie das Nachbetreuen
von Servicehundegespannen.

Beraten und Unterstützen von Betroffenen bei allen Fragen
zur Versorgung mit sonstigen Mobilitätshilfen.

Wahrnehmen der Interessen von Betroffenen in
Gesetzgebungs-und Gesetzesänderungsverfahren.


Nachbetreuen und ggf. Vermitteln von Servicehunden im
Ruhestand.

Organisieren von Lehrgängen und Weiterbildungskursen

Aufbauen und Betreiben eines Netzwerkes zum Unterstützen
und Begleiten von Behinderten auf Reisen.


.