Hüttenwochenende vom 04. bis 06.09.2015 - www.dogxaid.org

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte



Hauptinhalt

Hüttenwochenende vom 04. bis 06.09.2015


Auch bei Regen ein besonderes Erlebnis für alle:

Hüttenwochenende vom 04. bis 06.09.2015

   

Bereits die Hinfahrt mit dem Bus war Urlaub: Wie schon fast traditionell, startete eine Gruppe von Dogxaid e.V. in Begleitung des DAV Pocking zum diesjährigen Hüttenwochenende nach Bad Hofgastein.

   

Zu Fuß wanderten wir - 12 Menschen und zwei Blindenführhunde - hinauf zur Rastötzenalm. Drei Wanderer waren zum ersten Mal dabei, darunter ein Pärchen mit Blindenführhund aus Neumünster in Schleswig-Holstein, das die stundenlange Reise mit der Bahn auf sich genommen hatte ... Respekt!!! Die Teilnehmer aus Berlin und Leipzig sollen natürlich auch nicht unerwähnt bleiben.

   

Wanderer sammeln sich zum Aufbruch

   

Bild 1: Aufbruch zum Wochenende auf der Hüttte, Freitag Mittag 

   

Nach ca. 2-stündigem Aufstieg nahm uns Hüttenwirtin Gabi auf 1743 m Höhe herzlich in Empfang.

   

Am nächsten Tag erwartete uns leider Nebel und Regen. Beides hielt sich den ganzen Tag über hartnäckig. Unser Vorhaben - eine Tageswanderung zu machen - konnten wir daher leider nicht realisieren.

    

Unverzagte Wanderer in Regenbekleidung

   

Bild 2: Unverzagte Wanderer in Regenbekleidung

   

Erster Schnee im Spätsommer 2015

   

Bild 3: Erster Schnee im Spätsommer 2015

   

Aussicht über den Wolken

   

Bild 4: Wolkenfetzen auf Augenhöhe

   
   Stattdessen sollten wir aber etwas ebenfalls Spannendes miterleben dürfen: Wir hatten Gelegenheit, am Mittag den Almabtrieb der Kühe und Pferde zu beobachten. Die Rösser wurden zusammen getrieben, das Leitpferd vor eine Kutsche gespannt und die Kühe „aufkranzt“, also mit Gestecken aus Fichtenzweigen, Blumen und Beeren geschmückt. Unsere blinden Wanderfreunde nahmen vorher den Kopfschmuck zum Ertasten in die Hände.
   

Pferde knabbern an Decken am Zaun

   

Bild 5: Die Pferde vertreiben sich die Wartezeit, sie knabbern an Decken, die über den Zaun hängen

   

Als alles vorbereitet war, gab es in der Gaststube für die Bauersleute und die Helfer noch eine stärkende Brotzeit. ... Natürlich fehlte auch der gute Selbstgebrannte nicht.

   

Gegen 12:00 Uhr ging der Abtrieb los: Voran die Bäuerin, hinterher die Leitkuh mit den anderen Kühen, den Schluss bildete das Gespann mit den Pferden und Fohlen.

   

Bauer sammelt die Pferde

   

Bild 6: Der Bauer sammelt die Pferde und bringt sie in die richtige Position

   
Leitkuh mit Kopfschmuck
   

Bild 7: Leitkuh mit großem Kopfschmuck führt die Karawane an

   

Anschließend haben wir trotz Regen eine Wanderung zu einem kleinen Gipfel in der Nähe gemacht. Unsere Franzi sorgte als Landschaftsgärtnerin für allerlei botanische Erklärungen. Wir hatten trotz des schlechten Wetters miteinander viel Vergnügen und Erholung.

   

Beide Blindenführhunde genossen währenddessen ihren Freilauf. Sie fanden unterwegs viel Spannendes zum Erschnüffeln und so manch tolles Schlammloch.

   

Die Zeit auf der Hütte wurde uns nicht langweilig, Gabi sorgte für sehr gute Bewirtung und wir hatten viel zu plaudern. Der Gesprächsstoff hätte mühelos für längere Zeit gereicht...

   

Am Sonntag ging es dann nach einem guten Hüttenfrühstück gegen 10:00 Uhr wieder runter ins Tal. Es war kalt, aber es regnete nicht mehr.

   

Wander warten bis die Kühe gequert haben

   

Bild 8: Wanderer auf dem Weg nach unten müssen warten, weil Jungtiere den Weg kreuzen

   

Die Teilnehmerin aus Neumünster hatte zum ersten Mal in ihrem Leben Gelegenheit, die Berge kennen zu lernen. Und wir stellten miteinander allerhand fest: Am Berg wachsen in den verschiedenen Höhen andere Pflanzen, die Temperaturunterschiede, Wolken fast auf Augenhöhe, Luftdruckunterschiede und und und. Auch wir anderen waren glücklich, das einmal wieder erleben zu dürfen.

   

Blick auf 2 Almen und Kühe

   

Bild 9: Abschließender Blick auf ein  schönes Hütten-Wochenende

   

Vielen Dank an alle Beteiligten und die Organisatoren!

   

Im Februar treffen wir uns zum Schneeschuh-Wandern im Bayerischen Wald wieder - herzliche Einladung an alle, sich im besten Sinne des Wortes anzuschließen!

   
   

© Text: Sabine Greil
© Fotos: Alexander Spörr, Franz Stirner

 




Autor: root -- 23.02.2016 9:50:24


Dieser Artikel wurde bereits 8822 mal angesehen.



.